news

VonFrank

04.09.2021 ab 13 Uhr Wulfsdorfer Radelspaß

Mehrfach waren wir Teil, von Anke Brammen´s “Inklusionssport” der Hermann Jülich Werkgemeinschaft.
Gemeinsam wurde in Hamfelde ein Radrennen der besonderen Art durchgeführt.
Dieses besondere Event ist leider in den letzten Jahre (auch coronabedingt) etwas „eingeschlafen“, umso mehr freuen wir uns, dass es jetzt ein Neuauflage gibt.
„Wulfsdorfer Radelspaß“!
Am 04.09.2021 fahren Menschen mit und ohne Assistenzbedarf als Team den 2km langen Ahrensburger Rundkurs.

Gestartet wird ab 13 Uhr auf dem Biohof Cordes, im Wulfsdorfer Weg 199, in 22926 Ahrensburg.
more …
https://www.werkgemeinschaften.de/wohnen/lebensort-ahrensburg-wulfsdorf/
more …

Rückblick:
https://www.werkgemeinschaften.de/radevent-2016-slideshow/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VonFrank

27. Juni 2021 Triathlon in Helsingör – Dänemark

Dirk hat sich auf den Weg nach Dänemark gemacht, um bei der Ironman 70 .3 Mitteldistanz anzutreten.

  • 1,9   km schwimmen
  • 90,1 km radfahren
  • 21,1 km laufen

Glückwunsch, hast Du super gemacht!

 

VonFrank

Eisessen in Bad Oldesloe

Am Sonntag, den 13.06.2021 ging es mit heftigen Nordwest-Winden zum Eisessen nach Bad Oldesloe.

Schön das wieder etwas mehr Normalität auch in unserem sportlichen Alltag kommt.

 

 

VonFrank

Sommer 2021 – der Web-Shop ist noch einmal aufgemacht!

bis zum 27.06. ist der Web-Shop noch einmal geöffnet worden.

Wer noch ein passendes Outfit sucht, darf shoppen bis die Kreditkarte glüht!

VonFrank

Juni 2021 Donnerstagsrunde

Wie schön ist denn das, alle standen in Ihren „Corona-Frust-Startlöchern“ und haben nur darauf gewartet, dass wir uns wieder treffen können, um eine gemeinsame Runde im Kreis Herzogtum Lauenburg und Stormarn drehen zu können.

So, auch an diesen Donnerstagabend ging es mit in Summe fast 40 Fahrern und Fahrerinnen ab Trittau, Mölln und Ratzeburg zu unserer Donnerstagsrunde. Treffpunkt und Abfahrt ist um 17:45 und 18:00 Uhr ab der Hamburger Straße in Trittau gewesen.

Das Wetter war ein Traum.

Corona-konform ging es mit mehreren Gruppen, ja nach Wohlbefinden und Fitness auf die ca. 60km Donnerstagsrunde.

So darf es bleiben …

 

 

VonFrank

Bei uns im Team wird fleißig spekuliert, ob es dieses Jahr überhaupt möglich sein wird, auch außerhalb des ansässigen Landkreises mit dem Rad eine Fernfahrt zu unternehmen.

Geplant wurde im Februar 2021 eine Tagestour aus dem CTH-Einzugsgebiet zum Harzer Brocken.

Erste Überlegungen wurden schnell in Frage gestellt, weil wir nicht eine garantierte Ankunftszeit sicherstellen konnten und somit auch nicht wussten, ob dann noch eine Bahn uns wieder nachhause  fährt. Auch ist die Fitness des Teams noch nicht so homogen, dass alle die Anreise gleich gut überstehen und dann noch die letzten ~1.000 Höhenmeter den „Brocken“ hochkommen!

Durch die Corona-Einschränkungen im touristischen Bereich, wissen wir im Moment auch nicht so wirklich, wo können wir uns für die Rückreise wieder frischmachen können.

Wo können wir uns waschen / duschen und  umziehen, damit unsere „Mitmenschen“ uns ertragen können? Es gibt ja den Spruch, jemanden gut riechen können …!

Kurzum haben wir gedacht, wir fahren einfach mal anders herum.

Nun sieht die Planung eine „nächtliche“ Anreise in den Harz vor, so dass wir in den frühen Morgenstunden den „Berg“ erklimmen können.

Wenn alles gut läuft sind wir spätestens um 10 Uhr wieder „unten“ und können dann mit dem Rad die anstehenden 260km wieder nachhause fahren.

In der Gruppe könnte eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 28-29km/h gefahren werden. Mehr sollten wir im Moment nicht anstreben. Ziel sollte es lieber sein, mit viel Spaß und Freude die Fahrt GEMEINSAM zu fahren. Statt im Tunnelblick die Windkante zu erwischen, sollten wir bewusst die Eindrücke aus der Natur und der Umgebung wahrnehmen!

Wenn die Streckenverläufe es dann noch zulassen, sollten wir auf Teilstrecken im „Belgischen Kreisel“ fahren. Entscheidend ist, wie gut die Gruppe funktioniert. Für das Funktionieren der Gruppe ist ein stetiges Wechseln vorne notwendig und von Bedeutung.

Der Streckenverlauf ist derzeitig parallel zur B4 geplant. Gerne können wir in unserer WA-Gruppe die Route noch besprechen, bzw. gibt es bestimmt jemanden, der die Wegstrecke schon in Teilen gefahren ist.

Bei ca. der Hälfte der Wegstrecke ist gegen 15Uhr eine gemeinsame Stärkung bei Pizza / Pasta (to go) einzuplanen.

Spätestens nach einer 1-stündigen Verstärkungspause sollte der Zug dann weiter die letzten ~120 km Richtung Heimat fahren können.

Gegen 21 Uhr müssten wir dann eigentlich alle wieder zuhause sein (wenn denn keiner unterwegs verloren gegangen ist!)  ;o}

Wir brauchen:

  • Team-Fahrzeug
  • Team-Fahrzeug-Fahrer
  • Guten Wind
  • Fitte Beine
  • Viele nahrhafte Hafer-/Vollkornriegel (Gel nur für die letzten Kilometer), Bananen, etc.
  • Getränkepulver
  • Tolles Wetter
  • Teamgedanken
  • Rasenden Reporter und Fotograf
VonFrank

Corona Frühjahr 2021

Nun ist das erste Corvid19-Jahr vorbei, welches unser berufliches, soziales, emotionales, kulturelles und sportliche Umfeld nahhaltig verändert hat.

Auch in diesem Frühjahr können wir uns noch nicht in altbewährter Formation zum gemeinsamen Trainieren und/oder Radfahren treffen.

Erst wenn die Regierung von Schleswig-Holstein eine Freigabe zum gemeinsamen Sport erlässt, können wir uns wieder unserem Hobby voll und umfänglich hingeben.

Bleibt solange alle tapfer und vor allem gesund

VonFrank

Web-Shop Frühjahr 2021

Um sich mit Radsportklamotten einzukleiden haben wir auch in diesem Frühjahr den Web-Shop wieder aufgemacht.

mehr dazu in unsere WA-Gruppe „Trikots-Info“


Nachtrag April 2021:

Alle Kleidungsstücke sind im Büro Perfekte Netze GmbH, in Trittau angekommen und können abgeholt werden.

VonMarco Kenk

Spendensammlung abgeschlossen!

Im Dezember und Januar lief unsere Sammelaktion für den Radsport-Nachwuchs in Ecuador und Gambia: Sach-Spendensammlung für Radsport-Nachwuchs in Ecuador und Gambia – Cycling Team Holstein . de

Nun sind alle Sachen zusammengetragen und das Ergebnis kann sich sehen lassen:

An „Soft-Wear“ ist ein sehr großer Karton mit über 16 kg Bekleidung zusammengekommen.

 

 

Die „Hard-Ware“ verteilt sich auf insgesamt 4 Karton mit insgesamt 38,6 kg Fahradteilen: Angefangen von einem fast kompletten Cyclocross-Rad über mehrere Laufräder, Lenker, Sattelstützen und Sätteln, Vorbauten, Pedale, Schuhe, Pumpen, Reifen, Schläuche, Ketten, Kettenblätter und Ritzel – fast alles keine Neuteile, aber vieles davon noch für viele Kilometer gut. Sogar eine Portozuschuss-Spende gab es noch, so dass der Versand auch schon fast zur Hälfte gedeckt ist.

 

 

 

Vielen Dank an alle fleißigen Spender!

Jetzt muss ich nur noch auf den Paketmann warten, damit die gestapelten Kartons auf ihren Weg gehen können.

 

VonMarco Kenk

Sach-Spendensammlung für Radsport-Nachwuchs in Ecuador und Gambia

Über das Tour-Forum habe ich Kontakt zu Wolfgang Brandl. Der bringt gespendete Radsport-Utensilien nach Gambia und Ecuador, um dort Jugendlichen den Radsport zu ermöglichen. In 2019 wurde auch einmalig mehrere große Pakete in die Ukraine geschickt.

Seine Spendenaufrufe im Forum habe ich einmal zusammengefasst (siehe den blauen Text ganz unten): Es wäre schön, wenn ihr Zuhause schaut, ob nicht noch ein paar Teile, Komponenten und Bekleidung ungenutzt herumliegen und ihr diese dann spenden mögt.

Den Versand der gesammelten Sachen an Wolfgang werde ich dann übernehmen – es kann gut sein, dass da ein größerer Karton zusammen kommt und das Porto teurer wird, aber das ist dann ja für einen guten Zweck: Jörg hat schon Teile/Rahmen vom Schlachtfest seines alten Canti-Crossers avisiert…

Ihr könnt die Sachen natürlich nicht nur bei mir in Schürensöhlen abgeben:
Da ich für das Einsammeln/Abliefern für die allermeisten CTH’ler ja nicht sehr zentral wohne, habe ich ein paar „Sammeldepots“ organisiert.

Ihr könnt eure Sache auch in

Mölln (Dirk)
Schwarzenbek (Frank) und
Trittau (Cäcilia + Stephan)

abgeben.

Die Sammlung ist offen bis Ende Januar. Anfang Februar werde ich alles zusammentragen und dann ein (hoffentlich) großes & schweres Paket an Wolfgang schicken, damit der die Sachen dann bei seiner nächsten Reise im Frühjahr mitnehmen kann.

Euch allen bereits im Voraus „VIELEN DANK“ für die Untersützung!

 

SPENDENAUFRUF

Ich bitte alle aus dem Forum an meiner Spendenaktion teilzunehmen (egal in welcher Form):

Jeder von euch hat Teile, Zubehör oder Kleidung im Keller und Schrank, die er nicht mehr verwendet, aber diese noch gut genug wären um jemanden anderen zu erfreuen.

Was wird unterstützt?
Projekt 1: Radteam aus Gambia
Unter der Leitung von Sarjo Ceesay (aus Gambia) unterstütze ich eine wachsende Radsportlergemeinschaft in Gambia. Durch die Spenden ermöglich wir ihnen überhaupt Rad zu fahren und später auch an Wettkämpfen teilzunehmen. Sarjo ist ein Vorbild in seinem Land, er arbeitet ehrenamtlich als Trainer und bildet seine Jugend aus.

Projekt 2: Nachwuchsarbeit in Ecuador
Wir wollen Kinder und Jugendliche das Radfahren in Ecuador ermöglichen. Es gibt einige Talente, die wir fördern wollen, aber auch normale Kinder, denen wir den Zugang zum Radsport ermöglichen wollen.

In 2019 wurde auch einmalig mehrere große Pakete in die Ukraine geschickt.

Was kannst du tun?
Sortiere deinen Schrank und Keller aus und sende mir teile zu (Adresse gibt es per privater Nachricht).
Es wird im Prinzip alles benötigt:
– Radsportkleidung
– Radzubehör
– Radteile (Lenker, Pedale, Sättel, Ketten, Mäntel, Schläuche…)
– Ganze Fahrräder oder Laufräder

– Helme
– Radtachos
– und und und
Alles was in einem verwendbaren und brauchbaren Zustand ist, dabei ist es nicht wichtig wie neu es ist. Es können auch ältere Sachen verwendet werden (z.B. 9-fach Ketten)
Die Sachen kommen 1:1 ohne Weiterverkauf oder ähnliches bei den Projekten an.

 

Wenn jemand eine alte GoPro oder ein altes Smartphone hat, diese können auch gespendet werden. Wir wollen damit das Triathlon/Radsport Team aus Gambia ausstatten, damit sie ihr Training auf Strava bringen können und auch mal eine Schwimm-Analyse machen können.

Natürlich gibt es auch einige Dinge die nicht gebraucht werden können:
– Generell ist es in beiden Ländern relativ warm und konstantes Wetter, d.h. es werden keine Ultra-Thermo Sachen gebraucht. Regenjacken oder Langarmsachen sind aber sehr gut!
– Sachen größer XL werden generell nicht benötigt, weil die Menschen dort kleiner und schmäler sind
– Sachen die nicht versendet werden können (z.B. CO2 Patronen)

Die Sachen werden grob sortiert (z.B. bestimmte Dinge werden in Ecuador eher benötigt als in Gambia und umgekehrt) und dann von mir im Flieger mitgenommen. Ich habe einen Radkoffer angemeldet und 2 normale 23kg Koffer.

Was kann ich tun wenn ich keine Radteile habe?
Gerne kannst du dich mit an den Reise- und Transportkosten finanziell beteiligen, diese werden aktuell komplett von mir übernommen.
Oder du informierst deine Freunde darüber und/oder teilst diesen Beitrag.



Wer gerne weitere Projekte unterstützen möchte, kann sich gerne bei folgenden Teams aus seiner Gegend melden:
– Embrace The World Cycling
– BIKE AID e.V. (BIKE AID Pro Cycling Team)

 

Hier noch ein Video von Djimmi, den wir bereits 2016 ausgestattet haben (aus Kongo):
https://www.tagesschau.de/videoblog/…kongo-101.html

Hier findet ihr ein Video von den Sachen, die nach Gambia und Senegal gehen.
https://vimeo.com/234281508

Hier noch ein Artikel aus meiner örtlichen Zeitung:
http://www.mittelbayerische.de/region/schwandorf-nachrichten/der-radsportprofi-mit-dem-doppelherz-21416-art1577155.htm